Spende

Betrag eingeben

Autoren:
Kai-Uwe Hoefs, DL1AH
Heinrich Langkopf, DL2OBF
Jens Sperling, DL7AKC

Das große CW-Wochenende in Erbenhausen, idyllisch in der thüringischen Rhön gelegen, wurde wie immer gemeinsam von der AGCW-DL e.V., dem DARC Referat für DX und HF-Funksport und dem HSC veranstaltet. Auch in diesem Jahr war das Treffen ein voller Erfolg. Das Hotel „Eisenacher Haus“ war erneut restlos ausgebucht. Am Samstag waren weit über einhundert Telegrafiefreunde zugegen. Auch der Wettergott meinte es wieder gut: Rund um den nahe gelegenen Gipfel des mehr als 800 m hohen „Ellenbogens“ schien während des gesamten Wochenendes die Sonne.

Am Samstag fand zunächst das traditionelle HSC-Treffen statt. Der Präsident des HSC, Prof. Dr. Hans Schwarz, DK5JI, berichtete den anwesenden Mitgliedern und Gästen über die Entwicklung der letzten zwölf Monate. Dem im Januar verstorbenen langjährigen Sekretär Ernst Manske, ex. DL1PM, der zwischen 1968 und 2001 diesen nicht immer einfachen Posten bekleidete, wurde mit einer Schweigeminute gedacht. Eingehend diskutiert, aber letztlich nahezu einstimmig verworfen wurden einige Vorschläge zur Erweiterung des HSC-Diplomprogramms.

Ebenfalls am Samstag fande die Wettbewerb um den Deutschen Telegrafie-Pokal statt. Organisiert und durchgeführt wurde er von Hein Langkopf, DL2OBF, der für den aus privaten Gründen verhinderten Mathias Kolpe, DL4MM, vom DARC Referat DX und HF-Funksport, Sachgebiet Schnelltelegraphie, einsprang. Tatkräftig unterstützt wurde DL2OBF dabei von Fabian Kurz, DJ1YFK, sowie von den Geberichtern Oscar Verbanck, ON5ME, und Ulrich Strate, DF4KV.

Die Wettbewerbe im Hören (möglichst schnelles und fehlerfreies Aufnehmen von Fünfergruppen beginnend bei PARIS-Tempo 100 (Buchstaben) bzw. PARIS-Tempo 150 (Zahlen)), Geben (möglichst schnelles, sauberes und fehlerfreies senden von Buchstaben und Zahlengruppen) sowie in dem aus den bekannten Computerprogrammen RUFZ und PED bestehenden „Amateurfunkwettbewerb“ zogen sich bis zum Abend hin und verliefen sehr spannend. Herausragend waren in diesem Jahr die Gebeleistungen. Gleich mehrere Teilnehmer gaben ihre Sprüche ohne Fehler, Irrungen und ohne jegliche Abzüge für mangelnde Sauberkeit. Das ist wesentlich schwieriger als es sich zunächst anhört, denn was im heimischen Shack noch ganz locker von der Hand geht, bereitet unter strenger Aufsicht der Geberichter schon etwas mehr Probleme.

Im Rahmen des abendlichen Beisammenseins konnte der stellvertretende DARC-Vorsitzende Hans-Jürgen Bartels, DL1YFF, schließlich folgenden Wettkämpfern zum Gesamtsieg in ihrer Kategorie gratulieren und ihnen den Deutschen Telegraphiepokal 2004 überreichen:

Kategorie „Frauen“: Petra Pilgrim, DF5ZV
Kategorie „Männer“: Thomas Hitzner, DL2RMC
Kategorie „Senioren männlich“: Joachim Hetzer, DJ5AA

Dank der großzügigen Unterstützung des DARC Verlags erhielten Sieger und Platzierte auch in diesem Jahr wertvolle Sachpreise. Die Teilnehmerzahl blieb im Vergleich zu den Vorjahren konstant. Die detaillierten Ergebnisse aller Teilwettbewerbe und die komplette Gesamtwertung stehen auf der Homepage des DARC Referats für DX und HF-Funksport (www.darcdxhf.de, Bereich Schnelltelegraphie). Mehr zum Wettkampfsport Schnelltelegraphie steht auch in der Rubrik „Pile Up“ der CQ DL.

Auch das Vortragsprogramm war wieder vielfältig. Den Anfang machte Jens Sperling, DL7AKC, mit einer Präsentation der aktuellen DXpedition 3B9C. Er war erst am Abend zuvor von Rodriguez Island zurückgekehrt. Sylvester Föcking, DH4PB, erläuterte anschließend auf spannende Weise den Weg vom Morse- zum Gerke-Code. Er hatte einige Exponate mitgebracht, die in der Vergangenheit CW zu Gehör und zu Papier gebracht haben. Der Vortragsraum glich während dieses Vortrags einem Physiksaal.

Abschließend berichtete Falk Weinhold, DK7YY, mit anschaulichen Bildern von der letztjährigen DXpedition in den Sudan als STØRY. Am Abend gab es das schon legendäre Buffet. Die Gelegenheit zum Fachsimpeln wurde bis in den frühen Morgen genutzt.

Die AGCW hat einen Wohnwagen erworben, der zum „Funkmobil“ ausgebaut ist. Dort wurde während des Treffens fleißig der Sonder-DOK „CW“ verteilt. Alle getätigten Verbindungen wurden bereits via Büro bestätigt.

Am Sonntag fand noch die jährliche Mitgliederversammlung der AGCW-DL e.V. statt. Das Protokoll finden Sie an anderer Stelle in diesem Heft. Auch das CW-Wochenende 2005 wird erneut in Erbenhausen, bzw. im Hotel „Eisenacher Haus“ stattfinden. Der Termin dafür steht bereits fest: Freitag, 8. April 2005 bis Sonntag, 10. April 2005. Buchungen dafür nimmt das Hotel schon entgegen.