Spende

Betrag eingeben

Autoren:
Mathias Kolpe, DL4MM
Kai-Uwe Hoefs, DL1AH, AGCW-DL #2544

Am Freitag Abend wurde das Treffen des HSC (v. 1951) durchgeführt. Jens Sperling, DL7AKC, stellte sich als neuer Sekretär vor und berichtete über die Arbeit des vergangenen Jahres. Vom Präsidenten Prof. Dr. Hans Schwarz, DK5JI wurde eine Grußadresse verlesen, da er persönlich leider nicht anwesend sein konnte. Lebhaft wurde über die künftige Strategie der Mitgliedergewinnung diskutiert. An den scheidenden langjährigen Sekretär Ernst Manske, DL1PM, wurde für seine hervorragende Arbeit die Ehrennadel verliehen.

Am Samstag begannen die Telegraphiewettkämpfe im Rahmen des Deutschen Telegraphie Pokal 2002. Organisiert und durchgeführt wurde er wieder vom DARC Referat DX und HF-Funksport, Sachgebiet Schnelltelegraphie in Person von Mathias Kolpe, DL4MM - natürlich mit tatkräftiger Unterstützung der Telegraphieverbände. Das Wettkampfprogramm bestand aus drei Wertungen zu je zwei Teilwettkämpfen.

Beim Hörwettkampf wurden wie schon in den vergangenen Jahren beginnend bei PARIS-Tempo 100 je eine Minute Buchstabengruppen sowie ab PARIS-Tempo 150 eine Minute Zahlengruppen gehört. Das entspricht ca. 80 realen Zeichen pro Minute, und dürfte für alle die ihre Amateurfunkprüfung noch mit 60 BpM abgelegt haben, kein wirkliches Problem sein. Mit wachsenden Tempo kommt dann das Problem hinzu, dass man das Tempo meist noch hört, aber eben nicht mehr lesbar zu Papier bringen kann. Der Trend geht hier zum Mitschreiben auf dem Notebooks. Aber auch das verlangt natürlich etwas Übung, um dabei nicht aus dem Rhythmus zu kommen. De drei besten Texte, sauber abgeschrieben, werden zum Schluss zur Wertung eingereicht. Auch dieses Jahr war der Andrang auf den Hörwettbewerb groß, so dass nächstes Jahr die Hardware wohl noch erweitert werden muss.

Bei der Gebewertung gilt es, in jeweils einer Minute einen Buchstaben- sowie einen Zifferntext so schnell und gut als möglich zu geben. Was im heimischen Shack noch ganz locker geht, bereitet unter Aufsicht der Geberichter schon etwas mehr Probleme. Wichtig ist eben, nicht nur schnell, sondern auch fehlerfrei und in guter Qualität zu geben. Aber die meisten Teilnehmer hatten das ganz gut im Griff, viele starten ja auch schon seit einigen Jahren. Als Geberichter leisteten Oscar Verbanck, ON5ME (Präsident der EUCW, sowie Vorsitzender SHSC und EHSC), sowie Ullrich Strate, DF4KV, wieder eine hervorragende Arbeit. Hervorzuheben ist auch, dass die beiden einen plötzlichen Ausfall der Gebetechnik mit viel Improvisationsgeist kompensieren und damit den Wettkampf retten konnten.

Die Amateurfunkwertung besteht aus den beiden Teilwettbewerben mit den bekannten CW-Computerprogrammen RUFZ und PED. Bei RUFZ geht es um das High-Speed-Hören von einzelnen Rufzeichen ohne QRM. PED dagegen legt den Schwerpunkt auf die Fähigkeit des QRM-Hörens. Beide DOS-Programme sind sehr einfach zu bedienen. Wer sie gerne einmal probieren will, kann sich diese unter http://www.darc.de/referate/dx/fgdt.htm herunterladen. Für RUFZ existiert dort auch eine internationale Topliste mit mittlerweile über 500 Einträgen aus aller Welt. Für PED eine ähnliche Topliste.

Aus der Summe der drei Teilwertungen wird die Gesamtwertung berechnet. Petra Pillgrim, DF5ZV, gelang der Sieg in allen Wertungen bei den Frauen, und wurde damit souverän auch wieder Gesamtsieger. Bei den Männern konnte Heinrich Langkopf, DL2OBF, aus wichtigen persönlichen Gründen dieses Jahr leider nicht teilnehmen. Damit hatte Fabian Kurz, DJ1YFK, (immer noch Junior) dieses Jahr in der Klasse Männer leichtes Spiel. Nur beim Geben konnte sich Felix Riess, DL5XL, wiederum durchsetzen. Frischen Wind gab es in der Klasse Senioren männlich. Hier konnte Joachim Hetzer, DJ5AA, erstmals gestartet, in allen Wettbewerben gewinnen. Die Teilnehmerzahl ist leicht gestiegen. CW ist weiterhin im Kommen !

Insgesamt starteten 20 Teilnehmer. Die kompletten Ergebnisse findet man unter http://www.darcdxhf.de/ im Internet.

Dank der großzügigen Unterstützung durch Sponsoren konnten in Abhängigkeit von der Platzierung wieder wertvolle Sachpreise verliehen werden. An dieser Stelle (ohne Nennung einer Reihenfolge) nochmals Dank an die Fa. WIMO GmbH (tnx DF2SS), Theuberger Verlag / FUNKAMATEUR (tnx DGØZB) sowie der CQDL (tnx DK4EI).

Am Sonntag fand die Mitgliederversammlung der AGCW-DL e.V. statt.